Optimieren Sie Ihre E-Mail Zustellbarkeit – Teil 2

Beyond relationship marketing blog 2

Sie haben tolle Ideen und Inhalte für Ihren Newsletter? Jetzt kommt es darauf an, dass Ihre Abonnenten diesen auch tatsächlich wahrnehmen können. Die Zustellbarkeit spielt dabei eine wichtige Rolle. Unsere kleine Blog-Post-Serie erläutert Ihnen die wichtigsten Parameter, die Sie dabei berücksichtigen sollten.

Zweiter Schritt:  Mail-Listen-Hygiene

Es spielt keine Rolle, ob Sie eine riesige E-Mail-Liste haben, wenn die meisten dieser E-Mails bouncen oder nicht geöffnet werden. Wenn die Absprungraten steigen und die Engagement-Metriken sinken, signalisiert dies dem Intrusion Prevention System (IPS) des empfangenden Servers, dass Sie Ihre Liste nicht aktiv pflegen oder ansprechende Inhalte senden. Und Ihre E-Mails werden wahrscheinlich in den Spam-Ordner verschoben, wenn der Server diese Signale empfängt. Um eine E-Mail-Liste zu führen und langfristiges Wachstum zu fördern, müssen Sie Ihre Liste proaktiv beschneiden und verwalten.

Überprüfen Sie Ihre Liste routinemäßig auf nicht engagierte Abonnenten und ungültige E-Mails

Laut Statista werden jeden Monat 2 % bis 4 % der Marketing-E-Mails nicht zugestellt, was bedeutet, dass Ihre Engagement-Raten teilweise aufgrund von E-Mails sinken, die die Empfänger nicht einmal sehen.

Ganz klar:  Niemand möchte seine Listen reduzieren. Adressen Hard-Bounce- (d.h. permanent unzustellbare) und uninteressierte Abonnenten entfernen, erhöhen Sie Ihre Öffnungsrate und die langfristige E-Mail-Zustellbarkeitsrate. Wenn eine E-Mail einen Hard Bounce hat oder ein Abonnent E-Mails 12-18 Monate lang nicht öffnet (je nach Kadenz), ist es an der Zeit, sie loszulassen.

Vereinfachen Sie die Abmeldung

Ja, Sie haben richtig gelesen. Wenn Sie es Ihren Abonnent leicht machen, sich abzumelden, wenn diese keine eMails mehr von Ihnen erhalten möchten,, kultiviert das die Authentizität bei Ihrer Leserschaft und verbessert das allgemeine Engagement auf Ihrer Liste.

Sie können das Abbestellen Ihrer E-Mails vereinfachen, indem Sie in jede E-Mail einen auffälligen Abmeldelink einfügen und einen 1-Klick-Abmeldeprozess erstellen. Ein 1-Klick-Kündigungsprozess umfasst das Vorbefüllen des E-Mail-Felds, das optionale Feedback und das Erstellen einfacher Möglichkeiten zum Anpassen von Einstellungen, z. B. Kontrollkästchen.

Wenn Empfänger dazu übergehen, sich abzumelden, ist es eine gute Möglichkeit, sie zu behalten, indem sie ihnen stattdessen die Möglichkeit geben, ihre Einstellungen anzupassen. Einige Benutzer möchten sich vielleicht nicht wirklich abmelden, sind aber einfach nicht an der spezifischen E-Mail-Kampagne interessiert oder möchten nicht so häufig E-Mails erhalten.

 

Leave a Reply