Optimieren Sie Ihre E-Mail Zustellbarkeit – Teil 4

Beyond relationship marketing blog 4

Sie haben tolle Ideen und Inhalte für Ihren Newsletter? Jetzt kommt es darauf an, dass Ihre Abonnenten diesen auch tatsächlich wahrnehmen können. Die Zustellbarkeit spielt dabei eine wichtige Rolle. Unsere kleine Blog-Post-Serie erläutert Ihnen die wichtigsten Parameter, die Sie dabei berücksichtigen sollten.

Vierter Schritt: Häufigkeit des E-Mail-Versands: die richtige Balance finden 

Der Schlüssel zu jeder Beziehung ist Vertrauen, und wenn Sie anfangen, sich regelmäßig bei Ihre Abonnenten mit relevanten Informationen in Erinnerung zu bringen, wächst auch das Vertrauen.

Wenn Sie zwischen dem Versenden von E-Mails zu lange warten, vergessen die Empfänger, warum sie überhaupt an einem Abonnement interessiert waren. Wenn sie vergessen, warum sie sich angemeldet haben, melden sie sich normalerweise entweder ab oder löschen Ihre E-Mail, ohne sie zu öffnen. Auf der anderen Seite werden E-Mails, die Sie zu häufig versenden, eher als Spam markiert oder Ihre Abonnenten einfach nur verärgert. Und, Sie haben es erraten, sie werden die E-Mail wahrscheinlich abbestellen oder löschen, ohne sie zu öffnen.

Was ist also die perfekte E-Mail-Frequenz?

Sie variiert je nach Zielgruppe und Art der Kampagne, aber unsere Untersuchungen haben ergeben, dass alle zwei Wochen die ideale Häufigkeit für die meisten Organisationen ist. Diese Häufigkeit basiert auf Öffnungsraten, Klickraten (CTR) und Abmelderaten.

Erstellen Sie eine E-Mail, die es wert ist, geöffnet zu werden, um die E-Mail-Zustellbarkeit zu verbessern

Dazu gehört alles, was in den letzten 4 Teilen dieser Serie angesprochen wurde: der richtige Content. Ein Mix aus Story, Information, Promotion und was immer Sie Ihren Kunden noch mit an die Hand geben möchten. 

Zusammenfassung

Zustellbarkeit ist kein Hexenwerk. Wenn Sie diese 4 einfachen Schritten in Ihrer E-Mail Marketing Strategie im Auge behalten, sind Sie auf einem guten Weg! 

  • Schutz Ihrer Absenderreputation
  • guten Listenhygiene 
  • Mail-Drosselung 
  • Überwachung Ihrer E-Mail-Sendehäufigkeit

 

Und der absolute Geheimtipp ist: stetiges Testen! Denn nur so bekommen Sie ein Gefühl (und handfeste Daten, anhand dessen Sie Ihre Kampagnen weiter optimieren können), was für die jeweilige Zielgruppe funktioniert – oder eben nicht.

 

Leave a Reply